5 Fragen an Ihren Hochzeitsfotografen

Advertisements

Es soll einer der schönsten Tage im Leben des Brautpaares sein: Der Gang zum Altar, der erste Blick des Bräutigams, die strahlenden Gesichter von Freunden und Verwandten, die Versuche, die Freudentränchen zu verdrücken.

So viele Momente, an die man sich später gerne erinnert – und die man am liebsten immer wieder vor seinem Auge abspielen lassen würde. Damit die Erinnerung leichter erhalten bleibt, wird auf einen guten Fotografen gesetzt – einen, der alle Emotionen mit seiner Linse einfängt und für die Ewigkeit festhält.

hochzeitsfotograf-fünf-fragen

Doch worauf sollte man bei der Wahl des Hochzeitsfotografen achten? Wir haben 5 Fragen zusammengestellt, die sie ihrem Fotografen vor der Hochzeit stellen sollten:

Wie würden Sie Ihren Stil beschreiben?

Jeder Fotograf hat seinen eigenen Stil, den er in seinen Fotos ausdrückt. So können die Fotos zum Beispiel eher einen Vintagestil vertreten, etwas verspielter sein oder sehr klar und modern aussehen. Davor sollten Sie sich natürlich selber im Klaren darüber sein, welchen Stil Sie bevorzugen. Vielleicht sammeln Sie dafür am besten ein paar Inspirationen (wie hier auf unserem Pinterestprofil) und zeigen sie dem Hochzeitsfotografen – am besten auch solche Fotos, die sie nicht haben wollen!

Können Sie mir ein ganzes Album einer Hochzeit zeigen?

Natürlich wird Ihnen der Fotograf einige seiner Hochzeitsfotografien zeigen, um Ihnen seine Arbeit zu präsentieren. Dies werden aber wahrscheinlich nur die sein, die ihm besonders gut gelungen sind und die besonders aussagekräftige Momente darstellen. Lassen Sie sich besser ein ganzes Album zeigen, um einschätzen zu können, wie sehr die fotografische Arbeit Ihren Ansprüchen entspricht.

Welche Kapazitäten haben Sie?

Diese Frage bezieht sich natürlich hauptsächlich auf die Größe Ihrer Hochzeit. Wenn Sie nur in einem kleinen Umfeld heiraten, wird ein Hochzeitsfotograf sicherlich ausreichen. Sobald die Feierlichkeiten aber etwas größer werden, ist ein weiterer Fotograf, beziehungsweise ein Fotoassistent, sehr von Vorteil. Reden Sie mit dem Fotografen über die Größe ihrer Hochzeit und ob er die nötigen Kapazitäten bezüglich Ausrüstung und Personal besitzt.

Was passiert, wenn Sie krank werden oder verhindert sind?

Eine wichtige Frage, auf die jeder gute und erfahrene Hochzeitsfotograf eine beruhigende Antwort parat haben sollte!

Wie offen sind Sie für persönliche Wünsche?

Hier kommt es auch wieder sehr darauf an, welcher Typ Sie sind und wieviel Einfluss Sie auf die Hochzeitsfotos haben wollen. Wenn Sie ein Kontrollfreak sind und eine lange Liste mit Must-have-Fotos ausgearbeitet haben, wird es für Sie furchtbar werden, wenn der Fotograf eher auf spontane Schnappschüsse setzt. Wollen Sie Ihre Hochzeit aber lieber entspannt angehen und spontane Momente einfangen, ist dies vielleicht genau das Richtige für Sie.
Das Wichtigste jedoch ist: Wenn Sie sich für einen Fotografen entschieden haben, vertrauen Sie ihm und zeigen Sie ihm das auch – dies wird die Zusammenarbeit um einiges erleichtern und Ihnen schönere Hochzeitsfotos bescheren.

Natürlich sollten Sie auch auf die Details bei Preisfragen achten, oder ob der Fotograf beispielsweise nur Fotos mit seinem Wasserzeichen anbietet. Dennoch sollten Sie durch die obigen Fragen gut heraushören können, ob der Fotograf zu Ihnen und Ihrer Hochzeit passt.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.