Die Trends der Schmuckbranche 2017

Advertisements

Die INHORGENTA MUNICH erklärt, was 2017 angesagt ist.

Diamanten

Bereits im vergangenen Jahr wuchs der Diamantschmuckmarkt weltweit um drei Prozent. Eine Entwicklung, die sich fortsetzen wird. Denn: Diamanten gewinnen mit dem Revival der Verlobung und der Überreichung eines Solitärs weiter an Bedeutung. Allerdings ist Konsumenten der Herkunftsnachweis der Edelsteine immer wichtiger. „Dem tragen auch die Unternehmen Rechnung. Eine transparente Zusammenfassung der Wertschöpfungskette trägt zur Absatzsteigerung von Diamanten bei“, weiß auch Stefanie Mändlein, Projektleiterin der INHORGENTA MUNICH.

Natürlichkeit

Die Nähe zur Natur ist wieder „in“. Pflanzen, Blüten, Blätter oder auch Insekten dienen als Inspirationsquelle bei der Erstellung neuer Schmuckstücke. Oxidierte und damit künstlich gealterte Edelmetalloberflächen zählen ebenso dazu wie barocke Perlen. Auch für die Saisonfarben dient die Natur als Vorbild.

Pink

Nicht nur in der Modewelt ist die Farbe Pink in den verschiedensten Tönen 2017 angesagt – auch im Schmuckbereich. Schließlich passt die Pink-Palette perfekt zum Trendmetall 2017: Gelbgold. Aber auch Roségold und Pink geben ein schönes Paar ab. Wer den mädchenhaften Ton eher cool rüberbringen will, sollte sich für geschwärztes Silber als Begleiter entscheiden.

Emaille

Das Emaillieren ist eine jahrtausendealte Technik. „Und dennoch erlebt sie zurzeit eine echte Renaissance“, sagt Stefanie Mändlein. Mit echter Emaille oder Farbaufträgen auf Kunstharzbasis verleihen etliche Hersteller ihrem Schmuck einen bunten, poppigen Look. Dieser konzentriert sich 2017 auf farbstarke Akzente statt auf detailfreudige Bilder.

Bild: Capolavoro / Inhorgenta

Quelle: PR Inhorgenta Munich

Advertisements

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.